Follow Friday 10. Februar 2017

ffbyfw_logo

 

Heute habe ich diese schöne Aktion von FiktiveWelten gefunden, die vor allem dazu dienen soll, dass die Teilnehmenden neue Blogs kennen lernen und mit einander etwas Spaß haben. Dabei gibt es auch hier jeweils eine Frage zu beantworten. Ich gebe zu, so etwas liebe ich.

 

Wo liest du, wenn nicht zu Hause?

Ich gebe zu, ich gehe generell ungern aus dem Haus. Wird wohl bald notwendig werden, denn nach dem Studium muss nun einmal ein Job kommen, aber am liebsten bin ich in meinem kleinen Kokon aus Büchern, Merchandise und meinem Sofa.

Aber wenn ich aus dem Haus muss, hab ich ein Buch dabei. Immer, und sei es nur ein Ebook. Ich kann nicht gut in fremden Umgebungen lesen, aber wenn es beim Arzt doch mal zu lange dauert, mein Handy bei der Busfahrt schon so wenig Akku hat, dass ich keine Pokemon jagen kann, oder ich lange an Bushaltestellen warten muss, dann lese ich doch.

 

Und wo lest ihr so?

 

Top Ten Thursday 02. Februar 2017

 

Herzlich Willkommen zu einem weiteren Donnerstag mit Steffis Top Ten Thursday-Aktion. Heute geht es um 10 Bücher, die mit C anfangen.

 

Um ehrlich zu sein, kriege ich da kaum welche zusammen. Gerade, wenn man die weglässt, die ein ‚The‘ oder ‚Die‘ davor haben, sind es bei mir gleich nur noch vier.

 

Dabei habe ich bisher nur City of Bones und Chill mal, Frau Freitag gelesen, die anderen beiden kommen erst noch.

Top Ten Thursday 19. Januar 2017

Heute wird es auch mal Zeit, dass ich beim Top Ten Thursday von Steffis Buchbloggeria  teilnehme. Heute geht es um die Top 10 Flops aus 2016.

Dabei werden es bei mir aber gleich 11, denn eines war nicht nur schlecht (in meinen Augen), sondern wurde hier auch noch die Leseprobe als eigenständiges Buch verkauft und dabei nicht als Leseprobe gekennzeichnet, was für mich an Betrug grenzt.

Das geheime Leben der Bücher und das Streichelinstitut waren einfach sterbenslangweilig. Pseudo-intellektuell, aber letztlich doch vergebene Liebesmüh. Dinner for One war einfach nur schlecht und eine sehr konstruiert wirkende Geschichte rund um den bekannten, hier aber ziemlich misshandelten TV-Sketch. Rabenherz war ein Märchen, dessen Sprache viel zu sehr so klingt, wie die Jugend in den Augen der heutigen Rentner zu sprechen scheint, darüber hinaus war der erhobene, moralische Zeigefinger so omnipräsent, dass er den möglicherweise sonst aufkommenden Zauber einer Welt mit Drachen und Magiern völlig übertönte und die vier vermeintlich humorvollen Sachbücher hatten einfach keinerlei Humor, was mich gerade bei Urban Priol besonders getroffen hat, da ich ihn sehr gern auf der Bühne höre.

 

Das ist die vorhin erwähnte Leseprobe, die einfach nur schlecht war. Vom ersten Begegnen springt man gleich zur Hochzeit der beiden und beide Charaktere sind einfach nur so dargestellt, dass man sie gar nicht im weiteren Buchverlauf kennen lernen möchte.

 

 

Die beiden hier waren schon etwas besser. Aber beim Campus wird ein winziger Teil, der interessant sein könnte, von unsympathischen Charakteren und kaum stattfindender Handlung verdrängt, während bei Tschö mit Ö! die einzigen interessanten Todesfälle die sind, die leider als Legenden widerlegt werden.

 

Und welche Bücher haben euch im letzten Jahr am meisten gestört oder verärgert? Was waren eure Flops?

So schnell kann’s gehen …

Weil ich gerade mit den Büchern, die ich lese, etwas hänge, habe ich mir gedacht, das eine oder andere Hörbuch für die faulen Momente zu hören. Beim Betrachten meines SUB und dem Abgleich der im Haus vorhandenen Hörbücher stellte ich aber zwei Dinge fest.

  1. Das eine Buch ist doppelt drin. Nur einmal auf englisch und einmal auf deutsch (The Time of my Life – Ein Moment fürs Leben von Cecelia Ahern).
  2. Ein weiteres Buch kenne ich schon und kann mich sogar noch an das Ende erinnern. (Zwischen Himmel und Liebe, ebenfalls von Cecelia Ahern).

So ist mein SUB gleich mal um zwei geschrumpft und ich bin meinem Ziel, unter 200 zu kommen (oder ab 250 endlich wieder kaufen zu dürfen) etwas näher. Vielleicht habe ich ja Glück und entdecke bei den Buchstaben B-Z noch ähnliches?

Montagsfrage vom 12. Dezember

 

Das Buchfresserchen  fragt und ich hab Zeit, also antworte ich doch gerne.

Welchen Stellenwert nimmt das Lesen bei deiner Freizeitgestaltung ein?

Leider keinen so großen, wie ich es gerne hätte. Ich habe nicht die Ruhe, im Sitzen oder gar im Bett zu lesen. Gut, im Sitzen schon, aber dann eher im Badezimmer. Ansonsten lese ich vor allem, während ich versuche, mein Tagesziel von meist knapp um die 16.000 Schritte zu schaffen, was mich auf recht schmale Bücher reduziert. Alle anderen zerstören viel zu schnell das Handgelenk. Daher verbringe ich die meiste Zeit eher vor dem Fernseher oder PC, schaue Videos und spiele Foren-Rollenspiele.

Aber so meine 50 Seiten am Tag kriege ich zum Glück trotzdem gelesen. Meist nur leider eher in Texten für die Uni.

 

[Status] Mit dem Kopf auf die Wand zu

Ich bin bei 94 Büchern und wollte dieses Jahr 100 schaffen. Zwar ist das ein inoffizielles Ziel, aber dennoch ärgert es mich, da noch nicht angekommen zu sein, war ich doch schon im Mai bei 50 Büchern. Aus Trotz überlege ich jetzt, meine eigene Masterarbeit (immerhin knappe 80 Textseiten plus Quellen, 20 Seiten Anhang, 36 Seiten Handbuch zu den Datensätzen und diverser Ordner mit Tabellen-Jpgs) als Buch bei Goodreads einzutragen. Immerhin habe ich das alles auch schon mehr als einmal selbst gelesen, nach dem Schreiben. Ich will dieses Ziel!