#24in48 – Juliankündigung

Es ist wieder einmal Zeit für einen Readathon, einen Lesemarathon. Während der Dewey’s immer im April und Oktober stattfindet, findet im Juli nun der zweite 24in48 des Jahres statt. Am 22. und 23. Juli wird mein Blog dann wieder für eine kurze Weile ins Englische wechseln, damit ich die Aufgaben bearbeiten kann, die gerne einmal gestellt werden.

weiterlesen

#Readathon – Closing Survey

It’s the final hour of Readathon and while I still have 42 pages in my book and really want to finish it during the ‚Thon, I really want to do the survey, too.

1. Which hour was most daunting for you?

Hours 12 to 19. I slept almost 7 hours and spent another maybe half an hour floating in between, which was way more than I planned to.
2. Could you list a few high-interest books that you think could keep a reader engaged for next year?

If there’s a tv show you love and there are books about that show, either adaptations of the episodes or adventures that did not make it to the show itself, read them! I ended up in a Star Trek novel and it’s the best read of the day.
3. Do you have any suggestions for how to improve the Read-a-thon next season?

Yes! PLEASE vary the start times. You have readers from all over the world, so moving the start time one hour per readathon so that everybody once has the opportunity to start at their favourite hour would be great.
4. What do you think worked really well in this year’s Read-a-thon?

The Instagram challenge. It was kinda cool, doing it along with all the other challenges.
5. How many books did you read?

Two by now, but 3 in 42 pages and I want to finish it!
6. What were the names of the books you read?

Ich habe eine Axt by Patrick Salmen, Mettwurst ist kein Smoothie by Markus Barth and Planet of Judgment by Joe Haldeman.
7. Which book did you enjoy most?

Planet of Judgment. It’s extremely weird, but funny and sad and creepy all in the right proportions.
8. Which did you enjoy least?

Ich habe eine Axt. It was supposed to be insights of how a misanthropist sees the world, in a funny way. But it was actually only unstructured and boring.
9. How likely are you to participate in the Read-a-thon again? What role would you be likely to take next time?

Sure I will. But I don’t think I’ll ever be anything but a reader. Sorry about that but I don’t think I have the social skills to actually sit there and be a nice person for one or two hours on command. I can do that when I feel like it, but that can’t be scheduled.

 

Well, then, thanks for reading and we’ll see each other either in Octobre or during the 24in48.

#Readathon – Mid-Event Survey (kind of)

As I was asleep for the mid-event survey, I will take it now. The challenge ended long ago, but it doesn’t feel like a completed readathon without doing it, does it?

1. What are you reading right now?

Just started of with ‚Planet of Judgment‘ by Joe Haldeman, a Star Trek novel, as I figured that my chances of finishing the read are higher with this one than with a 400 pages John Niven novel.
2. How many books have you read so far?

Only two. And about 30.000 words of fanfiction to ease the tired mind.
3. What book are you most looking forward to for the second half of the Read-a-thon?

I don’t think I’ll make it through more than this one.
4. Have you had many interruptions? How did you deal with those?

How do you deal with your sister coming over for a surprise visit? Or with being asleep? So … I just went through with it.
5. What surprises you most about the Read-a-thon, so far?

How slow I am this year. Even worse than before.

#Readathon – Opening Survey

10 minutes to go until the readathon starts. Time for the Opening Survey.

1) What fine part of the world are you reading from today?

Germany, near Brunswick

2) Which book in your stack are you most looking forward to?

Gott bewahre by John Niven – Original title: The Second Coming

3) Which snack are you most looking forward to?

Actually lunch. It’s almost 2pm, so time for lunch soon.

4) Tell us a little something about yourself!

27 years old, Master of arts in sociology (not officially by now, but yesterday was my last exam and I passed), german, mostly reading in German, but English as well.
5) If you participated in the last read-a-thon, what’s one thing you’ll do different today? If this is your first read-a-thon, what are you most looking forward to?

I can’t change anything. I would have loved to be able to read the full 24h, or at least stay awake but unless the starting times vary in the years to come so that each time zone gets to start in the morning once, I will never be able to do so. So …. Same procedure as every year, James. (Which is a catchphrase of a great short movie called Dinner for One. Watch it. It’s such a classic that it runs yearly in Germany, Sweden and other countries and is part of our culture.)

#Readathon – Dewey’s Readathon Post Summary

Dear readathoners and readers,

welcome to the April 2017 Dewey’s Readathon. This post will be my summary for the day. While I’ll post each written challenge on it’s own, I’ll link them up here. Photographic challenges are posted on my instagram account. Check the bookstagram site back in the header menu.

Opening Survey | Mid-Event Survey

You will also find my updates on how much I read in this post, so I will try to keep it up to date.

 

Updates:

0 hours 38 minutes: 

Finally done with the fanfiction I intended to finish before Readathon. Now I’ll go on to  „Mettwurst ist kein Smoothie“ by Markus Barth. Already started before Readathon, so I’m heading off on page 59 of 192.

 

4 hours 16 minutes:

Page 144 of 192. Not good. And I’m getting sleepy. But it’s my usual afternoon low, so it should be over in 2 hours as long as I stay awake.

 

6 hours 49 minutes: 

192 of 192. I’m slower than normal. Damn. Of to „Ich habe eine Axt“ by Patrick Salmen, starting of on page 77 of 223.

 

8 hours 59 minutes: 

223 of 223. Crappy book. Now a little break and than starting off in the next book before it’s bedtime.

 

18 hours 9 minutes: 

8 am. Yesterday I only read fanfiction in the end, my brain was already fried. Now back on track with ‚Planet of Judgment‘ by Joe Haldeman, starting on page 1 of 152.

 

 

#Readathon – Ankündigung

Hallo ihr Lieben,

ich hatte es vor zwei Wochen schon im Wochenrückblick angekündigt, aber hier noch einmal offiziell. Am Samstag, den 29. April 2017, werde ich wieder bei Dewey’s 24 Hour Readathon teilnehmen.

 

Readathon? Was ist das?

Ganz simpel, ein Lesemarathon. Innerhalb einer bestimmten Zeit versucht man, sich so wenig wie möglich durch das normale Leben vom Lesen ablenken zu lassen. Die großen Events, also Dewey’s und der 24in48, bieten dabei aber aber auch Challenges – mit Gewinnen – und rund um die Uhr Betreuung, aber auch einfach Unterhaltung in den sozialen Netzwerken, vor allem Twitter.

Was muss ich als Blogleser hier wissen?

Dass ich am Samstag sehr viel auf Englisch posten werde. Alle Challenges, die Bilder benötigen, werde ich vor allem bei Twitter einstellen und hier nur in einen Sammelpost zusammenfassen, aber alles, was längere Texte benötigt, poste ich hier. Das nur als Vorwarnung, damit niemand sich genervt fühlt. Der Blog bleibt natürlich weiterhin hauptsächlich Deutsch, nur diese 3-4 Mal im Jahr, wenn solche Aktionen sind, wechselt die Sprache.

Muss man die ganze Zeit durchlesen?

Oh Gott, nein. Ihr müsst nicht mal die ganze Zeit über wach bleiben. Das kann sich jeder einteilen, wie er mag. Vor allem bei Dewey’s. Beim 24 in 48 ist das Ziel, innerhalb von 48 Stunden 24 davon zu lesen, dafür gibt es da Sonderpreise. Aber auch da ist es nicht zwingend notwendig.

Was muss ich tun, um mitzumachen?

Zunächst einmal Englisch sprechen. Das sind internationale Events und daher ist Englisch der gemeinsame Dreh- und Angelpunkt, um mit einander zu reden. Ansonsten muss man sich nur auf der Seite des Events anmelden. Dann wäre es immer von Vorteil, Twitter zu nutzen, aber auch bei Facebook, Goodreads, Instagram, Litsy und auf dem Eventblog kann man sich vernetzen und notfalls braucht man nur den Eventblog selbst, um auch an den Challenges teilzunehmen.

Du sagst immer Challenges. Was muss man da tun?

Das hängt immer von dem Blogger ab, der die Stunde als freiwilliger Helfer übernimmt, also für die Stunde die Website und die Social Media-Accounts verwaltet. Da reicht mal ein Shelfie, oder man muss mit Büchern einen Regenbogen darstellen und das fotografieren. Oder aber man erstellt ein Rätsel, bei dem man den Protagonisten des aktuellen Buches umschreibt, damit andere das Buch erraten können. Das sind aber alles Beispiele aus der Vergangenheit, also kann ich mir vorstellen, dass es dieses Mal wieder etwas völlig Neues gibt.

Meine Leser sind also hiermit gewarnt, dass am Samstag (und Sonntag früh) viele und vor allem englischsprachige Posts kommen werden. Aber ich würde mich auch freuen, wenn ich ein paar von euch motiviert habe, mitzumachen. Es sind immer so wenig Deutsche dabei. Ich habe jede Menge Skandinavier und Niederländer darüber kennen gelernt, aber nie Deutsche. Also macht doch mit.

#Leseparty – Die Alternative zur Leipziger Buchmesse

leseparty_logo_lbm17_farbe

 

Seit gestern läuft sie schon, die Leseparty für uns Daheimgebliebene, die nicht zur Leipziger Buchmesse fahren können oder wollen.

Ich gebe zu, ich überlege jedes Jahr wieder, ob ich nicht fahren soll. Wenn ich anschaue, mit was für Schätzen Blogger nach hause kommen, bin ich unglaublich neidisch und auch die Möglichkeit, Lieblingsautoren (wieder) zu sehen, reizt mich. Aber dann siegt die Vernunft, denn ich weiß, dass ich mich da nicht wohlfühlen würde. Mir war die RingCon mit ihren vielleicht 2.000 Besuchern schon zu groß, zu laut, und vor allem zu warm. Ich bin viel zu empfindlich, was Leute um mich herum, dreckige Klos und hohe Temperaturen angeht. (Mehr als 16 Grad in einem Raum, in dem man sich bewegen soll? Das grenzt an Folter!)

So bin ich froh, dass ich diese Aktion von Die Liebe zu den Büchern, Bücherkaffee (hier auch nebenbei zu empfehlen, zwei Kolumnen zu Star Trek!) und Literatour gefunden habe, die mich jetzt davon ablenkt, dass die Vernunft schon wieder in den Winterschlaf übergegangen ist und das Herz schreit: ‚Komm, kratz dein Geld zusammen. Nach Leipzig geht es schnell und irgendwo wird ein Hotel noch was frei haben‘.

 

So ging es schon gestern los für mich, verlief aber bei mir etwas schleppend. Und auch heute Morgen will meine Konzentration noch nicht so, wie ich will. Die zwei Bücher, die ich gerade lese, fesseln mich einfach nicht, aber trotz eines überwältigenden SUBs habe ich auch keine Ahnung, was ich jetzt neu anfangen wollen könnte. Am liebsten würde ich nur Fanfiction lesen, ein bisschen kariesverursachenden Schnulz mit Kirk und Spock oder John und Sherlock, aber ich hab ja mein Tagesziel von 50 Seiten und mein Jahresziel, den SUB abzubauen und so habe ich mich gerade in einer Zwickmühle gefangen aus lesen müssen, was ich grad nicht will und lesen wollen, was mein Ziel gefährdet.

Aber ich hoffe, das mit der Leseparty zu schaffen. Etwas Druck, und Leute, denen es genauso geht, helfen mir immer.

 

Also steigt ein und macht fleißig mit. Ihr findet die Party bei Facebook als Veranstaltung (auch auf meiner Seite), und bei Instagram, Twitter und Litsy (wenn auch da wohl aktuell nur durch mich, Litsy ist noch nicht so verbreitet) unter dem Hashtag #Leseparty.

Die Aufgaben

Obwohl ich die Aufgaben vor allem bei Facebook beantworte, hier noch einmal die Übersicht.

  • Welche Bücher habt ihr euch für die Leseparty vorgenommen? 
    Ein oder zwei meiner angefangenen möchte ich gerne beenden. (Stand Freitag 20 Uhr: Done.)

 

  • Welches Genre ist in eurem Bücherregal am häufigsten vertreten?
    Das dürften SciFi-Romane sein. Alleine schon mehr als 70 Star Treks, dazu etwa 20 Raumpatrouille- und ebensoviele Doctor Who-Romane. Einmal Star Wars, der Marsianer, …
    Aber auch mein Fantasy-Bereich ist mit Pratchett, Canavan und einem Haufen noch ungelesener Einzelbände und Serien recht groß. Ebenso meine Romantikabteilung. Die unsortierte ‚Alles andere‘-Abteilung ist zahlenmäßig noch überlegen, aber eben unsortiert. Klassiker, Fachbücher, Humor, Comics, …

 

  • Welche drei Bücher sind zuletzt bei dir eingezogen?
    Ich armes Kind hab ein selbstauferlegtes Kaufverbot und daher sind die letzten Bücher allesamt keine Käufe gewesen. Da haben wir ‚Blitzschlag‘ aus der Akte X-Reihe, ‚Ach So!‘ von Ranga Yogeshwar und ‚Der Maik-Tylor verträgt kein Bio‘ von der wunderbaren Sophie Seeberg.

 

  • Welche Romanverfilmungen könnt ihr uns empfehlen?
    Wer mich regelmäßig liest, ist an Mara und der Feuerbringer wohl nicht vorbeigekommen. Meine große Buchliebe, aber auch als Film uneingeschränkt empfehlenswert. Darüber hinaus ist Sense and Sensibility mit Alan Rickman, Emma Thompson, Kate Winslet und den Hughs Grant und Laurie sehr empfehlenswert. Nicht von einem Roman, sondern von Comics abgeleitet ist St. Trinians, das unglaublich bizarr und unglaublich witzig ist. Und Colin Firth hat. Und Harry Potter 1 ist da natürlich auch noch. I can teach you how to bewitch the mind and ensnare the senses …

 

  • Wenn du jetzt 50 Euro bekämst, welche Bücher würdest du dir kaufen?
    Nimona, weil ich auch mal einen Graphic Novel versuchen möchte und mir der empfohlen wurde. Dann ‚Spock und ich‘ von William Shatner, die beiden, mir noch fehlenden, Lucius-Adler-Bände von Bernd Perplies und Christian Humberg und falls noch etwas übrig bleibt, würde ich Ebay Kleinanzeigen und Rebuy nach den guten, alten Star Trek Romanen absuchen, die ich noch nicht habe. Ich will vor allem die Romanfassung von Star Trek 4.

 

  • Vernetzung
    Ihr seid schon hier, ihr habt meinen Blog gefunden. Links in der Seitenleiste, sowie oben im Menü unter Bookstagram findet ihr aber meine weiteren Wirkstätten. Bei Litsy bin ich auch, da findet ihr mich als taayasbooks. Kommt vorbei, es sind noch so wenig Deutsche da.

 

  • Von welchem/r Autor/in würdest du gern ein Buch lesen, hast es bisher aber nicht gemacht? 
    Jojo Moyers zum Beispiel. Jochen Malmsheimer ebenso, aber da kenn ich immerhin zwei Bühnenprogramme. Oh, und George R. R. Martin und Hennen und Heitz und Eschbach und meine Familie LIEBT Ursula Poznanski und ich kenn von ihr auch noch nichts. Und Murakami. … Okay, zu viele.

 

  • Mit welchem Genre kannst du einfach nichts anfangen? 
    Vampir-Romanzen. Weil es einfach unlogisch ist, dass ein Vampir, der ständig Blut trinken muss, um sich am Leben zu erhalten, dieses Blut verschwendet, um Sex haben zu können. Da möchte ich den Autoren ihre Werke über den Kopf hauen und ein Biobuch gleich dazu.
    Daneben aber auch reine historische Romane. Wenn wir schon im Mittelalter sind, brauche ich auch Drachen. Oder in der Antike Götter. Eben irgendwelche Mythen, die im Roman wahr sind. Oh, und was ich bisher wirklich furchtbar fand, sind so die typischen Buchpreis-Belletristik-Romane. Die, die unglaublich ernst und kleinteilig irgendein historisches Ereignis (meist den zweiten Weltkrieg) oder das Erwachsenwerden oder sonst irgendetwas beschreiben, was weder Phantasie noch Humor beinhaltet. Ich mag Denkanstöße in Büchern, aber nicht einmal die finde ich darin. Ja, entschuldigt, liebe Literaten, aber dann bin ich in euren Augen lieber unintelligent und ignorant, als meine Zeit für Bücher zu verschwenden, die vielleicht für euch intellektuell sind und in die man herrlich etwas hinein interpretieren kann, die aber einfach nicht spannend sind.

 

  • Nenne uns völlig spontan drei deiner Lieblingsbücher. 
    Mara und der Feuerbringer von Tommy Krappweis, Schweinsgalopp von Terry Pratchett und die Brautprinzessin von William Goldman.

 

  • Wo liest du am liebsten?
    Auf dem Klo, in der Badewanne und beim Sport bzw. beim Versuch, mein Tagesziel an Schritten voll zu kriegen. Ich kann schlecht an Orten lesen, wo Fernseher oder PC in der Nähe sind, die sind viel zu reizvoll. Beides kann man aber nicht nutzen, während man sich bewegt. Bücher schon. Daher sind Bücher für mich meist mit Bewegung verbunden, oder aber mit Orten, wo die Luftfeuchtigkeit zu hoch für Technik ist.

 

 

Und hier folgen dann die Updates, falls euch interessiert, was ich lese 😉

  • Freitag 11 Uhr: Heute noch keine Seite gelesen. Furchtbar. Gestern hatte ich 64 Seiten ‚Spock must die!‘ von James Blish. Heute geht es vermutlich weiter mit ‚Vertragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker?‘, was aber leider bisher ziemlich langweilig und weinerlich geschrieben ist. Aber ich schaff das. Tschakka!
  • Freitag 20 Uhr: Buch 2 geschafft. Zwischendurch ist ‚Vertragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker?‘ besser geworden, hat dann aber wieder nachgelassen. Jetzt überlege ich, ob ich mein Gebot, nur einen Star Trek-Roman im Monat zu lesen, damit meine Sammlung länger hält, breche, weil ich zu nichts anderem motiviert bin.
  • Samstag 11:30 Uhr: Seit 4 Stunden Wach, bisher wenig gelesen und alles nur Fanfiction. Hmpf.
  • Sonntag 11 Uhr: Zwar gestern etwa 200 Seiten gelesen, aber alle nur in Fanfiction. Und dann noch nicht einmal gute. Irgendwie ist es nicht meine Woche.

#fastnachtslesen_2017

Wie schon angekündigt, mache ich von heute bis zum 28. Februar beim Fastnachtslesen von Wörterkatze mit.

Um euch bei dieser speziellen Art von Readathon etwas weniger vollzuspammen als sonst, wird das hier der einzige Post. Dafür werde ich hier täglich (mehrmals?) updaten. Das überschneidet sich dann zwar etwas mit dem Wochenrückblick, aber das überleben wir schon, nicht wahr? 😉

Nebenbei werde ich bei Twitter unter dem entsprechenden Hashtag aktiv sein.

 

Bisher auf meinem Plan sind einige Fanfictions (Johnlock, wenn es neue, gute gibt aber auch Spirk) und dazu:

Ach so! Warum der Apfel vom Baum fällt und weitere Rätsel des AlltagsDas GlücksbüroBildergebnis für suhrkamp heilige johanna shawBildergebnis für heiraten ist gut gegen depressionen

 

Stand 23. Feb., 12:22:

Ach So!: Seite 50 -> Seite 100

2 Fanfictions, ~ 4000 Worte.

 

Stand 24. Feb. 19:27: 

Ach So!: Seite 100-> Ende (Seite 293)

Die heilige Johanna: Seite 20 -> Seite 31

Fanfictions: Unzählbar, habe die Übersicht verloren, da teilweise welche dabei waren, die nur am PC lesbar und nicht herunterzuladen waren.

 

Stand 25. Feb. 19:32: 

Heiraten ist gut gegen Depressionen: 0->Ende (Seite 176).

Fanfictions: Übersicht nicht wiedergefunden, aber etwa 8 allein heute.

 

Readathon

Nachdem ich bei Dewey’s Readathon vor … zwei Monaten, glaube ich … mitgemacht habe, habe ich heute schon wieder einen entdeckt und überlege, ob ich mich dazu reizen lasse. Der 24in48 stellt zur ‚Aufgabe‘ aus 48 Stunden 24 zu lesen. Von Samstag 6 Uhr morgens für meine Zeitzone, bis Montag 6 Uhr morgens. Klingt eigentlich machbar, wenn man mal ehrlich ist. Aber ich weiß noch nicht, ob ich teilnehme, weil ich immer noch darauf warte, dass meine Masterarbeit endlich losgeht.

Reizen würde es mich ja schon …

 

Wie steht es mit euch?

Habt ihr schon bei einem Readathon mitgemacht?

Wie lange habt ihr durchgehalten und wie viel geschafft?