Gemeinsam lesen #12

Nachdem ich heute etwas sehr spät aus dem Bett gefallen bin, lese ich mit euch eher gemeinsam in der Mittagspause statt zum Frühstück. Dennoch gibt es natürlich auch heute meine Antworten zu den Fragen der Schlunzenbücher-Mädels.

 

Bildergebnis für nimona1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade das Graphic Novel ‚Nimona‘ von Noelle Stevenson und bin dabei auf Seite 23.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Naja, Comic, nech? Da hilft der erste Satz recht wenig. Aber: „Fair enough.“

 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich hätte nicht gedacht, dass ich so lange dafür brauche. Habe es schon vor drei Tagen angefangen. Aber das recht große Format und das mit ~270 Seiten auf dickem Papier doch recht hohe Gewicht machen es schlecht zu lesen, wenn man – wie ich – vor allem beim Laufen liest. Bisher ist es aber schräg. Schräg ist immer gut.

4. Hast du ein buchiges Herzensprojekt oder ein Lieblingsbuch für das du keine Gelegenheit verstreichen lässt um es präsent zu machen, weil du denkst dass jeder es kennen sollte? Erzähle uns davon!

Beides. Also mein buchiges Herzensprojekt ist das, was ich selbst schreibe. Natürlich, immerhin muss da so viel Herzblut hineinfließen, wie ich zu vergeben habe (neben dem Blog). Aber das Lieblingsbuch, das ich überall empfehle und jeden damit nerve, auch meine armen, lieben Leser hier, ist definitiv Tommy Krappweis‘ Mara und der Feuerbringer, weil ich es einfach so sehr liebe. Und bisher hat es (mit einer einzigen Ausnahme) jedem Gefallen, der es angelesen hat.

 

Und was lest ihr gerade? Welches Lieblingsbuch habt ihr? Schreibt ihr sogar selbst?

3 Gedanken zu “Gemeinsam lesen #12

    • Neee, mach ich ganz gern. Hab meine kleine ‚Laufstrecke‘ hier im Haus und geh die immer hin und her, um einerseits in Bewegung zu bleiben (bessere Konzentration, weniger Ablenkung) und andererseits mein Tagesziel an Schritten zu schaffen. Draußen geht es auch, aber da trau ich mich nur die Straße zum Bus, den Rest kenn ich nicht so auswendig, dass ich weiß, wo die Straßen sind, um rechtzeitig vom Buch aufzuschauen.

  1. Hallo Taaya, 🙂
    der erste Satz bei einem Comic macht wirklich nicht so viel Sinn.^^ Aber ich finde es toll. 🙂
    Beim Laufen stelle ich es mir allerdings auch schwierig vor.
    Viel Spaß noch beim Lesen. 🙂

    Liebe Grüße
    Marina

Schreibe einen Kommentar