Montagsfrage #15

 

Guten Morgen, alle schon ausgeschlafen?

Nach 14 langen Tagen gibt es heute endlich wieder eine Montagsfrage des Buchfresserchens.

 

Montagsfrage: Das erste Quartal des Jahres ist fast vorüber, wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?

Naja, das zweite Quartal fing ja eigentlich schon am ersten April an, aber ich nehme mal an, dass wir vom Drittel sprechen. Dann habe ich in der Zeit 63 Bücher geschafft. Nein, keine Sorge, das ist auch für mich nicht normal. Aber ich hab jetzt seit 4 Monaten nichts zu tun, als ab und an eine Bewerbung zu schreiben, wenn es mal eine Stellenanzeige gibt, für die ich qualifiziert bin, und auf meine letzte Prüfung an der Uni zu warten – Freitag *bibber*. Deren Termin stand auch lange nicht fest, so dass ich durchgängig auf heißen Kohlen saß, aber gleichzeitig nichts zu tun hatte. Und damit ich nicht ganz in Depressionen versinke, weil ich nichts mit mir anzufangen weiß, habe ich eben viel gelesen. Sobald ich einen Job habe, wird das wohl (leider) auch weniger.

Im Gedächtnis geblieben sind mir oft die Bücher, die ich einfach nur furchtbar fand, da ich mich leichter an negative Gefühle erinnere und einige wirklich schlechte Bücher dieses Jahr dabei waren. Aber positiv im Gedächtnis geblieben sind mir diese hier:

Ein Buchladen zum VerliebenDer Maik-Tylor verträgt kein Bio - Neues aus dem Alltag einer FamilienpsychologinDie Insel der besonderen KinderFantastic Beasts and Where to Find Them: The Original Screenplay

 

Ich hatte noch ein paar andere Bücher mit 5 Sternen, aber die hier sind mir noch am Präsentesten. Und natürlich kann ich sie jedem empfehlen.

 

Wie viele Bücher habt ihr dieses Jahr schon gelesen und welche haben euch da am besten gefallen?

6 Gedanken zu “Montagsfrage #15

  1. Aaaah, es ist also nicht nur mir aufgefallen, dass die Zeitrechnung nicht stimmt. ;o)

    Richtige Reinfälle hatte ich Gott sei Dank nicht, wenn wären die mir aber auch präsent geblieben. Man ärgert sich ja über dies und das und schlussendlich auch über die vergeudete Lesezeit.

    Die Insel fand ich auch sehr gut, mit dem Buchladen liebäugle ich noch immer …

    Liebe Grüße
    Patricia

  2. Huhu Taaya,
    entschuldige meine verspätete Reaktion – Leben 1.0, du weißt schon.

    Ja, ‚Ein Buchladen zum Verlieben‘ war toll – ich hab es 2015 gelesen und vom Anfang war ich etwas enttäuscht – doch dann ist es richtig gut geworden.
    ‚Die Insel der besonderen Kinder‘ konnte mich leider nicht fesseln, obwohl es eigentlich versprach gut zu werden. Aber leider waren da zu viele Punkte, die mich gestört haben.

    Viel Glück für morgen 🙂

    Liebe Grüße,
    Linda

Schreibe einen Kommentar