Mein SUB kommt zu Wort 12. März 2017

"Mein SuB kommt zu Wort"

Zugegebenermaßen, dies hier ist eigentlich der Beitrag aus dem Februar. Da Annas Bücherstapel, die Ausrichterin der Aktion, nicht bei Bloglovin‘ ist, habe ich das doch glatt vergessen. Jetzt aber kommt mein SUB doch mal wieder zu Wort.

 

  1. Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)
  2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!
  3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
  4. Liebe SuB, heute richtet sich die Frage an deine Eitelkeit: Besitzt du ganz besonders hübsche Bücher in deinen Weiten oder gar Raritäten mit Sammlerwert?
  1. Ha, ich habe es geschafft, mich fortzupflanzen, ohne dass Frauchen das bemerkt. Die glaubt, sie ist schon so weit, dass sie wieder kaufen kann und dann schaut sie nach und ich bin 20 Bücher größer. Deren dummes Gesicht hättet ihr sehen müssen. Ich wünschte, ich hätte eine Kamera gehabt – und Arme, um die zu bedienen. Jedenfalls sind wir gerade 261 Einzelstimmen. Wir sind SUB, Sie werden assimiliert, Widerstand ist zwecklos.
  2. Laut Frauchen sind es diese drei hier:
    903135Der finstere Fels (Eine Reihe betrüblicher Ereignisse, #10)Heile Welt
    Aber in Wirklichkeit sind es die hier, die anderen hat sie nur übersehen:
    Ach so! Warum der Apfel vom Baum fällt und weitere Rätsel des AlltagsDer Maik-Tylor verträgt kein Bio - Neues aus dem Alltag einer FamilienpsychologinDie Märchen von Beedle dem Barden
  3. Zuletzt verlassen hat mich vor zwei Stunden dieses Buch hier:
    Überleben (Star Trek: Starfleet Kadetten #4)

    Frauchen fand es wohl sehr gut, zumindest wollte sie es nur zum Sport lesen, weil ihr Hauptbuch zu schwer ist, und hat es dann nicht mehr weggelegt, auch als sie mit den komischen Hampelübungen fertig war. Aber auf eine Rezension scheint sie heute Abend keine Lust mehr zu haben. Dabei muss sie eigentlich noch zwei schreiben. Aber sie meint, heute sei Sonntag und sie mache das morgen. Also ehrlich, und bis morgen sind es dann drei, oder wie? Menschen!

  4. Ich habe nichts. Ich kann mal den Stapel gelesener Bücher fragen, aber ich glaube, der hat auch wenig. Sammlerwert haben bei ihm nicht einmal die unterschriebenen Ausgaben von Tommy Krappweis- und Sophie Seeberg-Büchern, denke ich. Und Schmuckausgaben hat er auch nicht. Aber ein paar Raritäten. An einige Star Trek- und Raumpatrouille-Romane aus den 1960ern kommt man heute kaum noch. Und erst recht nicht an die eingestampfte erste Ausgabe von ‚Killing Time‘ (Star Trek), die nach kurzer Zeit aus dem Handel zurückgezogen und vernichtet wurde, weil es zu stark eine Beziehung von Kirk und Spock andeutet. In Europa wurde es nie gehandelt, aber wir er hat eines. Aber wertvoll in dem Sinne ist es dann doch nicht. Und nichts anderes hier. Nur emotional für Frauchen. Wir sind wohl zwei ganz ordinäre Stapel.

Schreibe einen Kommentar