Top Ten Thursday 16. Februar 2017

 

Es ist wieder Donnerstag und so gibt es heute eine neue Aufgabe von Steffi aus der Buecherbloggeria. Heute geht es darum, die Top 10 der Bücher mit D zu präsentieren. Dabei zähle ich nur die dazu, deren erstes Wort NACH dem Artikel mit einem D beginnt.

Nonfiction

157481531236716623864688

  • Andrea Jolander | Da gehen doch nur Bekloppte hin | Sachbuch, nicht humoristisch. Eine Psychotherapeutin schreibt hier nicht etwa die skurrilsten Fälle auf, sondern hilft dem Leser, selbst ein wenig Seelenhygiene zu betreiben und besser abschätzen zu können: Bin ich normal? Wenn nein, habe ich einen ausreichenden Leidensdruck, damit eine Therapie auch sinnvoll wäre?
  • Dr. Josephine Chaos | Dann press doch selber, Frau Dokta | Humor, Sachbuch. Hier geht es tatsächlich um die lustigsten und emotionalsten Erlebnisse einer Gynäkologin im Krankenhaus. Genau wie die Fortsetzung unglaublich lustig und interessant erzählt.
  • Peter Wilhelm | Darf ich meine Oma selbst verbrennen? | Humor, Sachbuch. Peter Wilhelm ist Bestatter und nachdem er in zwei Bänden selbst aus den Erlebnissen seines Alltags berichtet hat, beantwortet er hier die Fragen, die ihm gestellt werden. Herrlich witzig, trotz des Themas.
  • Torsten Sträter | Der David ist dem Goliath sein Tod | Humor, Kabarett, Sachbuch. Torsten Sträter schreibt einfach wundervoll bizarre Texte, die sehr lesenswert sind. Manchmal etwas vulgär, aber doch immer lustig.
  • Dan Ariely | Denken hilft zwar, nützt aber nichts | Humor, Sachbuch. Dan Ariely ist Professor für Behavioral Economics erst am MIT in Boston und heute an der Duke University. In seinen Bestsellern schafft er es, die Ergebnisse seiner Studien auf humorvolle Weise einem breiten Publikum zu präsentieren. So sollten deutsche Wissenschaftler auch schreiben, aber leider gilt es in Deutschland noch als verpönt, Wissenschaft humorvoll darzustellen.

 

Fiction

 

93989772780274315803184

  • Monika Peetz | Die Dienstagsfrauen | humorvoller Frauenroman. Fünf Frauen, die sich seit Jahren kennen, gehen zusammen den Jakobsweg, weil der verstorbene Mann einer von ihnen davon geschwärmt hat. Dabei kommen einige Geheimnisse ans Tageslicht.
  • Lemony Snicket | Die dunkle Allee | düsteres Kinderbuch. Im sechsten Band der Reihe betrüblicher Ereignisse kommen die Baudelaire-Waisen in eine Allee, in der alles dunkel ist. Hier achten Erwachsene nur darauf, was gerade in ist und nicht auf ihre eigenen Wünsche und Vorlieben. Und natürlich sind sie auch vor Graf Olaf nicht sicher.
  • Lemony Snicket | Das düstere Dorf | düsteres Kinderbuch. Kaum der dunklen Allee entkommen, übernimmt ein ganzes Dorf die Vormundschaft über die Waisen. Doch hier herrschen strenge, sich oft widersprechende Regeln und es gibt nur eine Strafe: Den Tod. Und bald geschieht auch noch ein Mord und die Waisen sind verdächtig.
  • Tony Daniel | Devil’s Bargain | Star Trek, Sci-Fi. Ein Planet droht, von einem Asteroiden zerstört zu werden, doch die Bewohner sind genetisch an ihre Umwelt angepasst und würden sterben, würden sie ihre Heimat verlassen. Also schlägt Spock vor, die Horta zu bitten, den Asteroiden in kleine Teile zu ‚fressen‘. Der Preis: Er soll die Mutter Horta ersetzen und ihren Kindern ein Lehrer werden.

 

Und leider war es das schon. Ich habe nur 9 zusammenbekommen. Natürlich habe ich mehr Bücher mit D, aber teilweise einfach zu schlecht von mir bewertet, so dass ich sie nicht als Top 10 empfehlen wollen würde, und teilweise einfach noch nicht gelesen.

 

Und was sind eure liebsten Bücher mit D?

6 Gedanken zu “Top Ten Thursday 16. Februar 2017

  1. Hallöchen,

    eine schöne Liste. Von den Büchern habe ich noch keines gelesen.
    Kenne aber den Blog von Peter Wilhelm. Wie fandest du sein Buch/seine Bücher? Sind sie zu empfehlen?

    Das „Star Trek“ Buch sieht auch sehr interessant aus und die Kurzbeschreibung hört sich nicht schlecht an. Spielt es mit dem Hintergrund der Orginal Serie oder in einem Paralleluniversum?

    Liebe Grüße,
    Abigail

    • Huhu Abigail,

      ich hab jetzt drei Bücher von Peter Wilhelm gelesen und fand sie alle drei gut, wobei das Fragenbuch natürlich etwas anders ist als die anderen beiden. Seine eigenen Erzählungen (die wohl vom Blog stammen, nehme ich jetzt mal an), sind noch etwas besser.

      Und das Star Trek-Buch spielt im Originaluniversum. Ich bin kein so großer Fan der neuen Zeitlinie, auch wenn ich langsam mit ihr zu leben gelernt habe. Aber lesen tu ich nur das Original 😀

      LG

  2. Guten Morgen!

    Ich hab bei dem Thema auch die Artikel weggelassen – da wäre die Entscheidung sonst echt zu schwierig gewesen, aber auch ohne der, die, das hatte ich noch genug Auswahl 😀

    Gemeinesam haben wir nichts und ich muss gestehen, dass ich deine Bücher überhaupt nicht kenne! Nur Lemony Snicket sagt mir was, aber gelesen hab ich davon leider auch noch keins. Hört sich aber witzig an! Da gibts doch jetzt eine Serie dazu auf Netflix oder?

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Top Ten Thursday

    • Guten Morgen,

      ja, die ersten drei oder vier Romane gibt es in Serienform, wobei sie zwar gut gemacht, aber deutlich lustiger als die Bücher sind. Lustig sind die Bücher gar nicht, zumindest in meinen Augen, und oft sogar richtig deprimierend. Aber eben gleichzeitig abenteuerreich und man will ja wissen, wie es ausgeht. 😀
      LG

Schreibe einen Kommentar