Montagsfrage vom 12. Dezember

 

Das Buchfresserchen  fragt und ich hab Zeit, also antworte ich doch gerne.

Welchen Stellenwert nimmt das Lesen bei deiner Freizeitgestaltung ein?

Leider keinen so großen, wie ich es gerne hätte. Ich habe nicht die Ruhe, im Sitzen oder gar im Bett zu lesen. Gut, im Sitzen schon, aber dann eher im Badezimmer. Ansonsten lese ich vor allem, während ich versuche, mein Tagesziel von meist knapp um die 16.000 Schritte zu schaffen, was mich auf recht schmale Bücher reduziert. Alle anderen zerstören viel zu schnell das Handgelenk. Daher verbringe ich die meiste Zeit eher vor dem Fernseher oder PC, schaue Videos und spiele Foren-Rollenspiele.

Aber so meine 50 Seiten am Tag kriege ich zum Glück trotzdem gelesen. Meist nur leider eher in Texten für die Uni.

 

6 Gedanken zu “Montagsfrage vom 12. Dezember

  1. Ein Tagesziel von 16.000 Schritten ist aber eine stolze Leistung. Das schaffe ich als Schreibtischtäter nicht 🙁
    Und dabei kannst Du lesen? Ich wäre wohl schon lange auf Hörbücher ausgewichen.

    LG Gabi

    • Naja, das fordert mein Fitnessarmband von mir, und ich weigere mich, Niederlagen einzustecken 😀
      Aber ich bin ja auch mehr Schreibtischtäter. Habe mir nur angewöhnt, fast alles jetzt auch notfalls beim Gehen am Handy zu tippen, Cloud sei Dank.

      Aber Hörbücher gehen dabei leider schlecht. Außer auf MP3-Player, aber dann hör ich nicht mehr, wenn jemand an der Tür ist und ich sie gleich möglicherweise an den Kopf kriege. Ich lauf nämlich eine Strecke von etwa 30 Schritten einmal quer von der Nordostseite des Hauses zur Südwestseite.

  2. Huhu 🙂

    Wie machst du das denn? Ich kann zwar auch im Gehen lesen, aber ich glaube, wenn ich zielgerichtet laufen würde, würde ich da kein Buch mitnehmen. Glücklicherweise schaffe ich die 16.000 Schritte wohl auch ohne die Unterstützung von Lesestoff. Meine Hündin sorgt dafür. 😉

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    P.S.: Stehst du auf High Fantasy? Dann schau doch mal bei Wortmagie’s makabrer High Fantasy Challenge für 2017 vorbei!

    • Huhu,

      ach, die Strecke schaffe ich auch mit geschlossenen Augen, also ist ein Buch auch kein Problem. Ich kann selbst meinen Weg bis zum Bus problemlos lesend laufen, hier in meinem Dorf. Ich weiß, wo Straßen sind, da schaue ich auf, und ansonsten geht alles 😀 .

      Die Challenge klingt interessant, aber 30 High Fantasy-Bücher in einem Jahr ist für mich wohl nicht möglich. Ich lese doch sehr viel kreuz und quer und High Fantasy dürfte da das Seltenste meiner Beutegenres sein. 🙁

      LG
      Taaya

Schreibe einen Kommentar