Monatswechsel Juni-Juli 2016

Überblick

 

Ein langer Monat ging vorbei, ein noch längerer beginnt. Warum noch länger? Weil ich jetzt endlich mal meine Masterarbeit offiziell anmelden muss. Das heißt, ich werde noch weniger Zeit für gute Bücher haben und noch mehr Zeit mit recht schlecht geschriebenen Fachtexten verbringen. Dabei ist es nicht so, dass das Thema uninteressant wäre. Nein, wir Deutschen haben nur leider einen ziemlich frustrierenden Sprachhabitus, sobald wir mal anfangen, wissenschaftlich zu schreiben. Während es bei uns verpönt ist, umgangssprachlich oder gar humorvoll zu schreiben, sehen das englisch-amerikanische Wissenschaftler anders. Ihre Fachbücher verkaufen sich sogar manchmal bei Laien ganz gut, weil sie witzig und interessant schreiben. (Ich empfehle Dan Ariely, Verhaltensökonom, der sehr witzig in Experimenten herausstellt, dass der Mensch sich längst nicht so ökonomisch oder rational verhält, wie er glauben möchte.)

Aber beginnen wir doch zunächst beim Juni.

Juni

 

Da sind nicht komplett alle Bücher drauf, die ich gelesen habe, zwei habe ich aktuell verliehen: Clemens Bergers ‚Das Streichelinstitut‘ und Laurie Frankels ‚Der Algorithmus der Liebe‘. Auch habe ich nicht alle komplett im Juni gelesen, aber im Juni beendet. Dazu kommen noch einige Texte und ein paar Buchkapitel für meine Masterarbeit, aber eben keine ganzen Bücher. Das macht 9 Bücher,  2640 Seiten. Darunter 3, die mich wirklich begeistert haben: Lori Nelsons ‚The Life List‘, Andy Weirs ‚Marsianer‘ und eben Laurie Frankel; aber auch 3, die ich am liebsten nie gelesen hätte: Dietrich Schwanitz‘ ‚Der Campus‘, Mark Spörrles und Lutz Schumachers ‚Senk ju for träwelling 2‘ (keine Rezension) und eben Clemens Berger.

Hinzu zu den fertig gelesenen kommt mein Dauerprojekt für die nächsten Monate, das ist immer bearbeite, wenn ich gerade Muse und/oder Buntstifte und Handy zur Hand habe:

 

Post this book

Die Ergebnisse seht ihr in meinem Instagram-Feed, aber vielleicht stell ich am Ende die ‚hübsch-hässlichsten‘ Kreationen hier auch noch ein.

Aber gehen wir dazu über, was für den Juli geplant ist:

Juli

 

Wie man sieht, ’nur‘ 8 Bücher, darunter drei für die Uni. Inwieweit ich sie vollständig lesen werde, weiß ich noch nicht, aber das sind die drei, bei denen es am Wahrscheinlichsten ist. Weitere 4-5 werde ich nur partiell lesen müssen. Aber zumindest 5 hoffentlich gute Bücher habe ich auch für meinen armen, unigeplagten Geist eingebaut, wobei ich sowohl Tommy Krappweis‘ Ghostsitter, als auch Tuna Kiremitçis ‚Madame Rosella und die Liebe‘ schon halb durch habe, beide lesen sich recht schnell und gut. Vielleicht werden es ja noch mehr Bücher zum Vergnügen?

Im Übrigen werde ich wohl in 3 Wochen am 24in48-Readathon  teilnehmen. Also mal schauen, wie viel da noch geht. Aber ich werde das auch nutzen, um mich für Unitexte zu motivieren. Achtung, während des Readathons werde ich Updates und meine Gewinnspielteilnahmen auf englisch posten. Das heißt, es kann Followern passieren, dass ihr alle 60 Minuten oder öfter ein Update von mir erhaltet. Dafür möchte ich mich schon einmal entschuldigen.

 

Und wie war euer Lesemonat? Gab es Bücher, die euch restlos begeistert haben? Was plant ihr für den Juni?

Schreibe einen Kommentar