Marc-Uwe Kling – Die Känguru-Chroniken

Bei den Känguru-Chroniken handelt es sich um eine Sammlung kleiner, humorvoller Pseudo-Anekdoten. Worum geht es? Marc-Uwe ist ein Kleinkünstler, der in einer Wohngemeinschaft mit einem Känguru lebt. Das Känguru ist Kommunist und war früher beim Vietkong – außerdem ist es süchtig nach Schnapspralinen.

 

Ich hab mich selten bei einem Buch so weggeschmissen vor Lachen, allerdings fühlte ich mich manchmal auch vom Studium verfolgt. Der eine oder andere große Denker und Soziologe wird erwähnt und wenn man es liest, um sich vom Sozialwissenschaftsstudium zu erholen, hat man manchmal dann doch diesen ‚Waaaah, *irre durch die Gegend renn*‘-Moment. Egal, alles in allem ist das Buch unglaublich gut und sehr zu empfehlen. Wenn ich es mal in einem Laden finde und gerade Geld habe, hol ich mir dann auch das Känguru-Manifest.

Schreibe einen Kommentar