Friedrich Dürrenmatt – Romulus der Große

Romulus ist der bisher letzte Herrscher des römischen Reiches, beziehungsweise eines Teils, da Rom schon in 2 Reiche zerfallen ist. Und nun sind die Germanen, in diesen barbarischen Beinkleidern – Hosen – auf dem Vormarsch, wobei Rom bankrott ist und am Abgrund steht…

 

Ich mag Dürrenmatt eigentlich sehr gerne, aber er ist ein wenig düster. Eigentlich soll dieses Stück in 4 Akten eine Komödie sein und hat im ersten Akt auch deutlich solche Elemente, aber es wird immer düsterer, unkomischer, stimmungsdrückender. Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich davon halten soll. Spielen würde ich es in jedem Fall gerne, aber rein zur Unterhaltung lesen, kann man es nicht. Auch, wenn es den eigenen Alltag nicht wirklich berührt, ist das Stück doch etwas, was zum Nachdenken anregt. Also nichts für den 0-8-15-Spaßleser, sondern eher was für die, die beim Lesen auch gerne ihr Hirn einschalten. Zu Empfehlen ist es aber in jedem Fall.

Schreibe einen Kommentar